Google beginnt mit dem Rollout von Android 5.0

Android_50

Es ist soweit: Anfang der Woche gab Google den Startschuss für Android 5.0. Die neue Version des beliebten Betriebssystems, die auf den einprägsamen Namen “Lollipop” getauft wurde, wird in Kürze auf den ersten Geräten verfügbar sein. Der Quellcode wurde bereits dem Android Open Source Project (AOSP) hinzugefügt. Im Netz wurden Factory-Images bereitsgestellt, mit denen sich die Nexus-Geräte Volantis (Nexus 9) und Fugu (Nexus Player) manuell upgraden lassen. Für die Geräte Nexus 4 (Occam), Nexus 5 (Hammerhead), Nexus 10 (Mantaray) sowie für die Nexus 7-Versionen Nakasi, Nakasig, Razor und Razorg sollen die Systemabbilder ebenfalls bald freigegeben werden.

Zur Installation der Factory-Images müssen der USB-Debug-Modus aktiviert und die Komponenten “fastboot” und “adb” aus dem Android-SDK installiert werden. Ferner wird für den Zugriff auf das Tablet oder Smartphone ein ADB-Treiber benötigt. Anders als beim OTA-Update, das über die Geräteeinstellungen vorgenommen wird, werden beim Aufspielen der Factory-Images alle Einstellungen und Daten gelöscht. Das Gerät wird in den Werkszustand zurückversetzt und verhält sich so, als ob man es gerade erst aus der Verpackung genommen hätte.

Neue Benutzeroberfläche

Zusammen mit der neuen Android-Version wird die neue Benutzeroberfläche “Material Design” eingeführt. Diese soll auch für Webanwendungen genutzt werden können und die Möglichkeit bieten, einzelne Elemente durch Schatten hervorzuheben und die Größe anzupassen. Beim Wechsel zwischen Anzeigen soll es außerdem zusätzliche Animationen geben. Weitere wichtige Neuerungen sind ein “Bitte nicht stören”-Modus, ein verbesserter Sperrbildschirm, ein Energiesparmodus, ein Diebstahlschutz und Pop-up-Benachrichtigungen außerhalb der Statusleiste. Mit der neuen Smart Lock-Funktion kann der User sein Gerät nun auch per NFC und Bluetooth entsperren. Die aktuelle Dalvik-Software wird durch die Laufzeitumgebung Android Runtime (ART) ersetzt.

HTC: Updates erscheinen noch vor Februar 2015

Nahezu alle wichtigen Hersteller von Android-Geräten haben angekündigt, ihre Tablets und Smartphones zeitnah mit dem neuen System auszustatten. HTC verkündete, die weltweite Auslieferung für das M7 und das M8 innerhalb von 90 Tagen nach dem Erhalt der finalen Software starten zu wollen. Motorola, Sony, Samsung und LG äußerten sich in ähnlicher Weise, sodass damit zu rechnen ist, dass spätestens bis zu Beginn des Frühjahres jeder der Hersteller Android 5.0-Geräte im Angebot hat.

LG will die neue Version vorerst nur für das aktuelle Smartphone-Flagschiff G3 anbieten, später sollen auch G2-Besitzer in den Genuß von Android 5.0 kommen. Samsung wird wohl sämtliche aktuellen Modelle aktualisieren, unter Umständen sogar die Vorjahresmodelle Galaxy Note 3 und Galaxy S4. Motorola plant ein Update für das Moto E sowie die Modelle Moto G und Moto X. Sony wird voraussichtlich die gesamte Xperia-Z-Serie upgraden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*