Category Archives: Betriebssysteme

05Nov/14

Google beginnt mit dem Rollout von Android 5.0

Android_50

Es ist soweit: Anfang der Woche gab Google den Startschuss für Android 5.0. Die neue Version des beliebten Betriebssystems, die auf den einprägsamen Namen “Lollipop” getauft wurde, wird in Kürze auf den ersten Geräten verfügbar sein. Der Quellcode wurde bereits dem Android Open Source Project (AOSP) hinzugefügt. Im Netz wurden Factory-Images bereitsgestellt, mit denen sich die Nexus-Geräte Volantis (Nexus 9) und Fugu (Nexus Player) manuell upgraden lassen. Für die Geräte Nexus 4 (Occam), Nexus 5 (Hammerhead), Nexus 10 (Mantaray) sowie für die Nexus 7-Versionen Nakasi, Nakasig, Razor und Razorg sollen die Systemabbilder ebenfalls bald freigegeben werden.

Zur Installation der Factory-Images müssen der USB-Debug-Modus aktiviert und die Komponenten “fastboot” und “adb” aus dem Android-SDK installiert werden. Ferner wird für den Zugriff auf das Tablet oder Smartphone ein ADB-Treiber benötigt. Anders als beim OTA-Update, das über die Geräteeinstellungen vorgenommen wird, werden beim Aufspielen der Factory-Images alle Einstellungen und Daten gelöscht. Das Gerät wird in den Werkszustand zurückversetzt und verhält sich so, als ob man es gerade erst aus der Verpackung genommen hätte.

Neue Benutzeroberfläche

Zusammen mit der neuen Android-Version wird die neue Benutzeroberfläche “Material Design” eingeführt. Diese soll auch für Webanwendungen genutzt werden können und die Möglichkeit bieten, einzelne Elemente durch Schatten hervorzuheben und die Größe anzupassen. Beim Wechsel zwischen Anzeigen soll es außerdem zusätzliche Animationen geben. Weitere wichtige Neuerungen sind ein “Bitte nicht stören”-Modus, ein verbesserter Sperrbildschirm, ein Energiesparmodus, ein Diebstahlschutz und Pop-up-Benachrichtigungen außerhalb der Statusleiste. Mit der neuen Smart Lock-Funktion kann der User sein Gerät nun auch per NFC und Bluetooth entsperren. Die aktuelle Dalvik-Software wird durch die Laufzeitumgebung Android Runtime (ART) ersetzt.

HTC: Updates erscheinen noch vor Februar 2015

Nahezu alle wichtigen Hersteller von Android-Geräten haben angekündigt, ihre Tablets und Smartphones zeitnah mit dem neuen System auszustatten. HTC verkündete, die weltweite Auslieferung für das M7 und das M8 innerhalb von 90 Tagen nach dem Erhalt der finalen Software starten zu wollen. Motorola, Sony, Samsung und LG äußerten sich in ähnlicher Weise, sodass damit zu rechnen ist, dass spätestens bis zu Beginn des Frühjahres jeder der Hersteller Android 5.0-Geräte im Angebot hat.

LG will die neue Version vorerst nur für das aktuelle Smartphone-Flagschiff G3 anbieten, später sollen auch G2-Besitzer in den Genuß von Android 5.0 kommen. Samsung wird wohl sämtliche aktuellen Modelle aktualisieren, unter Umständen sogar die Vorjahresmodelle Galaxy Note 3 und Galaxy S4. Motorola plant ein Update für das Moto E sowie die Modelle Moto G und Moto X. Sony wird voraussichtlich die gesamte Xperia-Z-Serie upgraden.

04Nov/14

Microsoft nimmt Windows 8 vom Markt

Die Halbwertzeit von Microsoft-Betriebssystemen wird immer kürzer: Nur zwei Jahre nach dem Erscheinen hat der weltgrößte Softwarehersteller Windows 8 vom Markt genommen. Damit schließt sich Microsoft einem Trend an, der vom Erzrivalen Apple begründet wurde. Durch schnelle Updates werden die Kunden an den Hersteller gebunden und mit Neuerungen gelockt, die das Arbeiten noch einfacher machen sollen.

Auch Windows 7 verschwand zum 31. Oktober 2014 aus den Regalen der Computerhändler. Der wenig geliebte Nachfolger des Klassikers Windows XP hatte sich nie wirklich durchsetzen können – wohl auch deswegen, weil es die Redmonder wieder einmal nicht geschafft hatten, die noch immer zahlreich vorhandenen Sicherheitslücken zu schließen. Windows 8 weist zwar einige zusätzliche Sicherheitsfeatures auf – die Änderungen an der Nutzeroberfläche und der neue App-Store bergen jedoch neue Gefahren, die von Hackern gerne und häufig genutzt werden.

Die Windows 8-Nachfolger bringen nur wenige Neuerungen

Ob sich der Negativtrend im Hinblick auf die Nutzerakzeptanz abschwächen oder gar umkehren wird, darf bezweifelt werden: Die Nachfolgesysteme Windows 8.1 und Windows 10, das sich noch in der Entwicklungsphase befindet, können mit nur wenigen Neuerungen aufwarten. In früheren Zeiten wären kleinere Erweiterungen wohl in Form von Service-Packs zur Verfügung gestellt worden. Bei Windows XP gab es deren drei, bevor der Support für das erfolgreiche Betriebssystem im April 2014 endgültig eingestellt wurde.

Im Gegensatz zu Windows 8, das gegenüber anderen Betriebssystemen immer mehr an Boden verliert, wuchs die Beliebtheit von Windows XP mit jedem Jahr um mehrere Prozentpunkte an. Noch zwölf Monate vor dem Supportende lag der Marktanteil bei erstaunlichen 38 Prozent. Windows 8 bringt es dagegen nur auf magere 12,3 Prozent und hat im Laufe der vergangenen Monate sogar Marktanteile an den Vorgänger Windows 7 verloren. Dies ergab eine Umfrage des Online-Marktforschungsinstitutes Net Applications.

Für Firmen steht Windows 7 bereits auf dem Abstellgleis

Firmen, die Windows 7 auf ihren Rechnern nutzen, werden sich kurzfristig eine Alternative suchen müssen. Microsoft hat angekündigt, den grundlegenden Support für dieses System zum 13. Januar 2015 auslaufen zu lassen. Zwar gibt es bis zum Januar 2020 noch den erweiterten Support, dieser schließt aber keine kostenlosen Sicherheits-Fixes mehr ein. Auch Funktionswünsche auf Kundenzuruf wird es ab Januar des kommenden Jahres nicht mehr geben. Microsoft wird sich in Zukunft darauf beschränken, selbst entdeckte Sicherheitsmängel zu schließen.

Wann der Support für Windows 8 auslaufen wird, steht derzeit noch nicht fest. Es ist jedoch zu erwarten, dass Unternehmen im Zweifelsfall lieber auf den Marktstart des Nachfolgers Windows 10 warten werden, der für die zweite Jahreshälfte 2015 geplant ist. Die Entwickler-Version ist schon jetzt frei verfügbar. Da es sich hierbei um eine Vorversion handelt, wird jedoch davon abgeraten, diese auf einem Produktivsystem einzusetzen.